© 2017 Radiologie-Zentrum Diepholz

Radiologie-Diepholz Röntgen

Digitalisiertes Röntgen

Als Digitales Röntgen werden in der Radiologie Verfahren zum Röntgen bezeichnet, bei denen die Aufnahmen digitalisiert werden.
Der große Unterschied zum Röntgenfilm ist die sofortige Darstellung und bessere Nachbearbeitung der Bilder am Computer.

Digitale Röntgenbilder werden wie bei einem normalen Röntgen mit einem Röntgenstrahler gemacht.  Die Bilder werden meist durch einen Festkörperdetektor oder durch eine Röntgenspeicherfolie  digitalisiert und gespeichert.
Nach der Aufnahme stehen dann verschiedene Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung zur Verfügung. Überdies können die Bilder für Sie ausgedruckt oder auf z.B. eine CD gespeichert werden.

Digitalisiertes Röntgen

Untersuchungsablauf
Vor der Untersuchung werden alle im Untersuchungsfeld liegenden Fremdkörper - wie Uhren, Schmuck, Haarklammern oder Bügel-BH - abgelegt. Besonders strahlenempfindliche Körperregionen werden durch Bleischürzen  geschützt. Anschließend wird der Patient in die  richtige Position für die Aufnahmen gebracht.
 
Um keine verwackelten Röntgenbilder zu bekommen, sollte der Patient sich während der Aufnahme nicht bewegen und muss gegebenenfalls kurz die Luft anhalten.
Während der nun folgenden Aufnahme befindet sich das Röntgen-Personal dann in einem anderen Raum um sich vor der Strahlenbelastung zu schützen.

Beim digitalen Röntgen kann der Radiologe die Bilder sofort nach der Aufnahme am Computer betrachten. Die Bilder müssen nicht mehr extra aufwendig entwickelt werden.