Abdomen (Bauchraum)
Die Untersuchung des Bauchraums ist aufgrund der komplexen  Anatomie sehr anspruchsvoll .
Gerade durch die Atmung können die Bilder hier schnell verwackelt werden. Daher bekommen sie während der Untersuchung verschiedene, kurze “Atemkommandos” - wie: “Luft anhalten, einatmen,  ausatmen” - die Sie genau befolgen sollten.
Mit insgesamt 45-60 Minuten Dauer ist sie dabei auch eine der längsten MRT-Untersuchungen.
Zudem kann es hier erforderlich sein, dass sie je nach Verdachtsdiagnose, Wasser oder ein Kontrast-/ Quellmittel trinken müssen. Das wird Ihnen dann individuell bei der Terminvergabe mitgeteilt.

Darstellung Innenorgane

Angiographie (Darstellung von Gefäßen)
Mit dem MRT können wir auch Gefäßverläufe sehr deutlich darstellen.
Zusammen mit einem bestimmten Kontrastmittel, welches Ihnen während der Untersuchung über eine Armvene injiziert wird, lassen sich zum Beispiel Bilder der Hals- oder Beingefäße erstellen und so ein Gefäßverschluss schnell und deutlich nachweisen.

Gefäßdarstellung

Orthopädie (Stütz- und Bewegungsapparat)
Mithilfe spezieller Spulen für jedes Gelenk lassen sich Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder im MRT besonders gut darstellen. In manchen Fällen ist auch hier ein Kontrastmittel notwendig, gerade wenn es um den Verdacht auf eine Entzündung oder Tumore geht. Dieses wird Ihnen während der Untersuchung über eine Armvene injiziert.

Fingerknochen
Schultergelenk
MRT
Zurück zur MRT-Hauptseite