© 2017 Radiologie-Zentrum Diepholz

Radiologie-Diepholz Nuklearmedizin

Nuklearmedizin (NUK) Abteilung

In der Nuklearmedizin verfügen wir über eine Doppelkopfkamera, die unseren Patienten unnötige lange Untersuchungszeiten erspart.

In unserer Praxis werden folgende Untersuchungen angeboten:

  • Lungenszintigramm
  • Herzszintigramme
  • Schilddrüsendiagnostik
  • Knochenszintigramme

Die Knochenszintigraphie wird in der Tumornachsorge, oder auch bei  rheumatischen Erkrankungen durchgeführt. Bei der Szintigraphie (Bildgebendes Verfahren) werden über eine Gammakamera Bilder aufgezeichnet, die auf dem Computer wiedergegeben werden. Durch dieses Verfahren kann der Radiologe die Bilder auswerten und kann z. B.  Frakturen, Arthrose oder Metastasen diagnostizieren.

Nuklearmedizin

Ablauf der Untersuchung
Nach einem ausführlichen Gespräch mit einem Arzt und der Erläuterung des Untersuchungsablaufs, wird eine Venenverweilkanüle gelegt, über die dann ein schwach radioaktive Arzneimittel injiziert wird . Dieses verteilt sich in den folgenden Minuten im gesamten Körper und  reichert sich u. a. in Tumorzellen an. Eine empfindliche Kamera zeichnet nun von außen Bilder auf, die die Verteilung des Arzneimittels und so die Ausbreitung der Erkrankung sichtbar machen.
Häufiger auftretende Nebenwirkungen des verwendeten radioaktiven Arzneimittels sind nicht bekannt. Anders als bei Röntgenkontrastmitteln sind auch  allergische Reaktionen extrem selten. Die Untersuchung ist mit einer  geringen Strahlenexposition verbunden, die im Bereich einer üblichen  Röntgenuntersuchung liegt.